Fotoschule-Ruhr
Fotografieren lernen, von der Pike auf.
fsr_topimage_532_01

Tom!s Tipps

Objektivreinigung

Irgendwann ist es soweit, auf dem Objektiv sind Staub oder gar Fingerabdrücke. Eine Reinigung ist dann meist unumgänglich, denn sonst können seitlich auf das Frontglas fallende Lichtstrahlen den Schmutz hell anstrahlen.
Der Schmutz wird dann zwar nicht scharf auf dem Bild sichtbar (wenn wir mal von Fisheyeobjektiven absehen, bei denen das tatsächlich passieren kann), aber er kann sich als heller Schleier über das Bild legen und Kontrast rauben. Besonders Objektive ohne oder mit zu kleiner Streulichtblende sind davon betroffen.
Um die Reinigung der Frontlinse wird viel Tamtam gemacht, aber eigentlich ist es recht einfach. Ich benutze dazu seit vielen Jahren fast ausschließlich Zigarettenpapier. Der Tipp stammt, wenn ich mich da recht entsinne, aus einer alten Leica-Zeitschrift.

Staub auf der Frontlinse


"Blättchen"

Zuerst wird das Frontglas durch kräftiges Pusten mit dem Mund oder einem Blaseblag von grobem Schmutz oder gar Sand gereinigt. Es dürfen keine harten Stoffe auf dem Objektiv zurückbleiben. Wenn beim Pusten mit dem Mund etwas Spucke auf das Frontglas kommt, ist das zwar nicht schön, aber in geringem Masse auch kein Problem.
Anschließend nehme ich ein Blättchen aus der Packung. (Bei den Discountern erhalten Sie vierer Packs der Blättchen für recht wenig Geld, dann haben Sie eine Packung für zuhause, eine für die Fototasche und eine für die Aufbewahrung im Auto. Dass sollte für alle Eventualitäten reichen.

Die Blättchen haben eine gummierte Klebekante, die ich nun großzügig abreiße, damit die Gummierung nicht auf das Glas kommt. Anschließend falte ich das Blättchen einmal quer und lege es über die Spitze meines Zeigefingers. Daumen und Mittelfinger pressen es dann seitlich an den Zeigefinger und halten es so fest.

Die Gummierung


über die Zeigefingerkuppe gelegt,
Daumen und Mittelfinger fixieren das Blättchen.



Nun hauche ich das ja bereits von grobem Schmutz gereinigte Frontglas des Objektives kräftig an, damit sich ein ganz dünner Feuchtigkeitsfilm darauf bildet. Von der Mitte aus führe ich das Zigarettenpapier kreisförmig nach außen und wische so (mit sanftem Druck) über das Glas.
Manche Fingerabdrücke sind hartnäckig und es wird eine zweite Reinigung nötig. Dazu nehme ich ein frisches Papier. Durch Drehen des bereits benutzten Papiers würde zwar eine frische Seite nutzbar, aber an der könnte Fett von meinem Zeigefinger sein. Da die Blättchen so billig sind, ist der etwas höhere Verbrauch kein Problem.

Diese Art der Objektivreinigung setze ich seit vielen Jahren ohne irgendwelche Probleme ein, aber trotzdem: "Nachmachen auf eigenes Risiko!"



A
B
C
D