Fotoschule-Ruhr
Fotografieren lernen, von der Pike auf.
fsr_topimage_532_01

Tom!s Tipps

Bitte kein Rauschen

Je kleiner der Sensor, je höher die Empfindlichkeit, je länger die Belichtungszeit, je wärmer der Sensor, desto stärker ist das Rauschen in den Bildern. Diese etwas dem Filmkorn ähnelnden Fehler sind besonders auf homogenen Flächen störend.
Mittlerweile bieten viele Kameras mehr oder weniger starke interne Rauschverminderer an, die aber leider oft nicht nur das Rauschen, sondern auch feine Bilddetails "glatt bügeln".

Glücklicherweise gibt es zumindest für einige Aufnahmesituationen Alternativen.

Rauschen in 200% Ansicht

Wenn z.B. für Nachtaufnahmen eh ein Stativ eingesetzt wird, so kann man bei unbelebten Szenen auch gleich ohne viel Aufwand mehrere Aufnahmen machen. Diese Bilder rauschen dann zwar alle, aber jede einzelne rauscht etwas anders als die anderen, denn das Rauschen ist zufällig.
Das kann man sich zunutze machen und Bilder mit gleichem Inhalt kombinieren. Dazu legt man Sie z.B. in Photoshop (Elements) oder Gimp als Ebenen übereinander. In Photoshop CS3 lässt sich das per Script ("Load Files into Stack.jsx") automatisieren.

Einstellung der Ebenendeckkraft bei Photoshop (CS3)


Einstellung der Ebenendeckkraft bei Gimp
Jede der Ebenen, die ja jeweils einem der Ausgangsbilder entspricht, erhält dann eine geänderte Deckkraft. Das zweite Bild in der Ebenenpalette(von unten) soll nur noch 50% zum Bild beitragen, es bekommt also 50% Deckkraft. Das Dritte hat noch ein Drittel Anteil, also sind da 33% Deckkraft richtig. Das Vierte hat ein Viertel Anteil, also 25%.
Bei vier, spätestens aber bei acht Bildern (20%, 16%, 14%, 13%)kann man Schluss machen, mehr Bilder verbessern die Wirkung nur noch unwesentlich.
Auf diese Art addiert sich die in allen Bildern gleiche Information, der eigentliche Bildinhalt, immer zu hundert Prozent auf. Das jeweils zufällige und deshalb unterschiedliche Rauschen eines jeden Einzelbildes trägt aber nur noch zu 25% oder gar nur zu 13% zum Endergebniss bei.
Das Rauschen der Aufnahmen löscht sich so quasi gegenseitig aus dem Ergebnis.
vlnr.: unkorrigiert, 4 Bilder kombiniert, 8 Bilder kombiniert (alle nicht scharfgezeichnet)




A
B
C
D